Igel unterstützen

Igel am Wasser© depositphotos.com @ kanuaq

Nach einem sehr heißen Sommer in ganz Deutschland und Europa, hat dieser Sommer auch Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt. Durch die hohen Temperaturen brauchen Tiere wie Igel, Vögel und Insekten, unsere Unterstützung um durch den kommenden Winter zu kommen.

Warum müssen die Igel nach dem heißen Sommer unterstützt werden?

Durch den heißen Sommer und die geringen Niederschlagsmenden sind viele Tümpel und Bäche ausgetrocknet. Dies hat einen großen Einfluss auf den Lebensraum der Tiere. Auch die Futtersituation ist durch den heißen Sommer sehr negativ beeinflusst worden.

Einerseits wuchs das Gras durch die Hitze und fehlende Niederschläge deutlich langsamer. Auch ist die Insektenpopulation durch die hohen Temperaturen deutlich geringer ausgefallen, als in anderen Jahren.

Die Ursache dafür war teilweise auch zu frühes mähen, oder teilweise mähen bei zu hohen Temperaturen. Der kurze Rasen oder die kurze Wiese wurde dadurch von der Sonne verbrannt und dadurch siedelten sich keine Insekten an.

Da Insekten für Igel das Hauptnahrungsmittel sind, ist das natürlich fatal für die Tiere. Dadurch, dass durch die hohen Temperaturen auch viel Obst früher gereift und von den Bäumen gefallen ist, haben Wespen und Bienen viele andere Insekten vertrieben.

Wie kann den Igeln geholfen werden?

Für Igel kann jeder Gartenbesitzer einen Unterschlupf in seinem Garten schaffen. Dafür sind Komposthaufen, ein dichtes Gebüsch oder trockene Hohlräume in Holzstapel wie geschaffen. Ebenso sinnvoll ist ein fertiges Igelhaus, welches man selber bauen oder fertig im Internet beziehen kann.

Auch sollte man Laub, Gestrüpp und Zweige in einer Ecke im Garten liegen lassen. Damit können Igel ihr Winterquartier isolieren.

Eine Futterstelle für Igel kann man mit Hunde- oder Katzenfutter, mit Rührei, gegartem Hühnerfleisch und gegartem Hackfleisch versorgen.

Wichtig: Essensreste und gewürztes Essen sollten jedoch nicht gefüttert werden.

Wenn es weiter so trocken bleibt, sollte für den Igel auch eine Trinkstelle eingerichtet werden. Für Igel eignet sich ausschließlich Wasser in einem Gefäß mit niedrigem Rand (z.B. einem Untersetzer für Blumentöpfe).

Wichtig: Milch ist verboten – der Igel bekommt Durchfall und im schlimmsten Fall wird er eingehen.

Wann sollte man aufhören den Igel zu füttern?

Spätestens wenn es schneit oder friert sollte man den Igel nicht mehr füttern, da der Nahrungsmangel ein Auslöser für den Winterschlaf ist. Wer dennoch weiterfüttert, der hält den Igel künstlich wach.